Gecko, Dünnfingergecko (Stenodactylos stenodactylus), Geckos (Gekkonidae)

Verbreitungsgebiet/Lebensraum:
Gesamte Sahara, Sand, Kies- und Steinwüsten.

Kennzeichen: Kleine Echse, Körperlänge bis knapp 5 cm, Schwanzlänge ca. 5 cm. Körper und Schwanz sandfarben, bräunlich gefleckt, Bauch beige. Markenzeichen der Geckos generell sind ihre grossen Augen, eine Anpassung an ihre nachtaktive Lebensweise.


Ernährung: kleine Insekten, Spinnen

Fundort: verbreitet

Der Dünnfingergecko lebt am Boden, im Gegensatz zu den meisten anderen Gecko-Arten, die gerne und gut klettern und auf Felsen und Bäumen leben. Diese anderen Geckoarten haben als Anpassung ans Klettern verbreiterte Zehen entwickelt, die oft mit Lamellen und Saugnäpfen versehen sind, so dass sie sogar an überhängenden Stellen "gehen" können. Die Lebensweise des Dünnfingergeckos am Boden macht verbreiterte Zehen unnötig, was ihm den Namen gab.

Dünnfingergeckos brauchen kein Wasser zu trinken - der Wassergehalt ihrer Beutetiere reicht ihnen ...


Anderes: Wir kennen Geckos eher als Echsen, die an Zimmerwänden und -decken Fliegen und Mücken jagen. Ein marokkanischer Führer erzählte mir mal, wie er lange, lange einem Gecko zugeschaut hat bei der Jagd. Die Echse klebte kopfüber an der Decke und bewegt sich nicht. Wie eine Fliege in ihrer Nähe landet, lässt sie die Schwanzspitze etwas von der Decke herunterhängen und bewegt diese sachte. Die Fliege konzentriert sich nun auf diese Bewegung und merkt erst zu spät, wenn der Gecko zum Sprung ansetzt. Das Erstaunliche: Nach dem Sprung klebt er immer noch an der Decke - wie wenn für ihn die Schwerkraft nicht gelten würde.

  • Gecko_1
  • Gecko_2