Akazie (Eremophyton chevallieri), Mimosengewächse (Mimosaceae)

Verbreitungsgebiet/Lebensraum:
Gesamte Sahara bis Sahelzone. Steinige und lehmige Böden.


Kennzeichen: Baum bis 15 m, kleine, gefiederte Blätter, starke Dornen (bis 6 cm lang!)

Blüte/-zeit: Blüte gelb bis weiss, kugeliger Blütenstand, Einzelblüten 5-zählig. Ich habe blühende Akazien meist im November angetroffen.

Fundort: Weit verbreitet, z.B. im Draatal (ab Agdz flussabwärts neben der Teerstrasse sichtbar)

Akazien sind Bäume, die sich in verschiedenster Weise bestens an die Bedingungen der Wüste angepasst haben. Einerseits treiben sie ihre Wurzeln bis 40 m in den Boden (das entspricht einem Haus von ca. 13 Stockwerken), um an tiefe Grundwasserschichten zu gelangen. Sie sind damit oft fast unabhängig von Regenwasser. Oft sieht man Akazien in einer Linie stehen - dies deutet oft auf einen Grundwasserlauf hin.

Ihre Samen haben eine harte Samenschale, in welche ein Wachstumshemmstoff eingelagert ist. Dieser Hemmstof wird erst mit relativ viel Wasser aus der Samenschale ausgewaschen. Der Samen kann somit erst dann keimen, wenn relativ viel Regen auf's Mal gefallen ist. Da die Wurzeln viel schneller wachsen als der oberirdische Teil, das Blattgrün, braucht der Keimling feuchten Boden. Und der Boden ist dann feucht, wenn es relativ viel geregnet hat - und der Regen gleichzeitig den Hemmstoff aus der Samenschale ausgewaschen hat.

Akazien wachsen relativ langsam. Sie bilden ein hartes Holz, das sehr beliebt ist als Feuerholz, da es lange und heiss brennt.

Die Dornen der Akazien sind ausserordentlich zäh und spitz. Sie können sogar Autopneus und Schuhsohlen durchstechen. Deshalb Vorsicht unter Akazien.

Weitere Informationen:http://de.wikipedia.org/wiki/Akazien
  • Akazie_1
  • Akazie_2
  • Akazie_3
  • Akazie_4